Geist Gottes. Kapitel 2: Der Geist der Offenbarung – Zugänge zum Geist Gottes


Auch in diesem Kapitel arbeitet Rust mit vier Begriffspaaren die wieder in einer Spannung zueinander stehen und dialogisch einander ergänzen.

Das erste Begriffspaar ist Erfahrung und Offenbarung. Gottes Geist wirkt in der Welt. Unsere Erfahrung von Leid, Schmerz, Angst oder auch von Glück kann auf Gottes Liebe hinweisen. Die Erfahrung ersetzt aber nicht die Offenbarung. 

Das zweite Begriffspaar ist Wort und Geist. Auch hier sieht Rust nicht ein entweder oder von historisch-kritischer Bibelauslegung und bibeltreuer Position. Beide Parteien haben dabei zu wenig die Dimension des Geistes als Ausleger der Bibel berücksichtigt. Wort und Geist sind keine Gegensätze.

Das dritte Begriffspaar ist Vernunft und Mystik. „Missionale Pneumatologie ist eine Theologie des Kopfes, des Herzens und der Tat (:95).“ Sowohl durch Verstand als auch durch Meditation kann Gottes Geist in uns wirken. Rust schlägt drei Schritte zur Meditation vor: Sammlung, meditierendes Gebet und hörendes Gebet (:98ff). Auch hier ist das Fazit (:104): „Verstand und Mystik sind keine Gegensätze, sondern sie bringen einander zum Klingen.“

Das letzte Begriffspaar ist Offenheit und Verschlossenheit. Die Bibel fordert uns erstens zu einer aktiven Offenheit heraus. „Lasst euch vielmehr von Gottes Geist erfüllen!“ (Eph 5,18) Erfüllt werden mit dem Heiligen Geist ist ein immer wiederkehrendes Geschehen. Von uns wird mehr erwartet, als passiv nicht nur zu hindern. Nein Paulus fordert uns auf nach den Gaben zu eifern (zeloo). Als Gabenempfänger haben wir eine intensive Verantwortung (:105).  Neben der Offenheit braucht es auch die Verschlossenheit.  „Die Offenheit für den Geist Gottes beinhaltet immer auch eine Wachsamkeit gegenüber antigöttlichem Geist. Diese Wachsamkeit darf jedoch nicht zu einer Verschlossenheit gegenüber dem Geistwirken selbst führen.“ (:113)

Persönliche Bemerkungen: Im ersten Lesen war mir das Kapitel zu theoretisch und schwerfällig. Mit dem Zusammenfassen konnte ich einiges besser in den Kontext meines eigenen Lebens übertragen. Ich merke, dass ich oft einen zu stark Vernunft orientierten Zugang habe. Ich will mehr Zeit nehmen, den Geist durch eine mystischen Zugang zu hören. Die praktischen drei Schritte können dabei helfen. Auch merke ich, dass ich bisher immer das Gefühl hatte ich sei offen für den Geist. Ich will vermehrt selbst aktiv werden und nach neuer Erfüllung und Gaben streben.

Dies ist der dritte Teil zum Buch von Rust.

Link zur Einleitung: https://toom80.wordpress.com/2013/04/04/geist-gottes-quelle-des-lebens-von-henrich-christian-rust-einleitung/
Link zu Kapitel 1: https://toom80.wordpress.com/2013/04/06/geist-gottes-quelle-des-lebens-kapitel-1-der-trinitarische-geist-gottes-sein-wesen-und-seine-personalitat/

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: